Werse-Wikinger e.V. 2018

Für 20 Mark und ne’ Currywurst

Alles ist hier ein bisschen kleiner, alles ein bisschen beschaulicher. Keine 67 Kilometer misst etwa der Fluss Werse, der es aber immerhin zum Namensgeber des Wersestadions geschafft hat: der beschaulichen Heimat von Rot-Weiss Ahlen. Steht die Werse bei Anglern wegen ihres Fischreichtums hoch im Kurs, so eignet sich der idyllische Zufluss der Ems doch weniger für den Schiffsverkehr. “Werse-Wikinger” seit 1999 Seit 1999 ist allerdings ein verstärktes Auftreten der “Werse-Wikinger” festzustellen - einem der ersten Ahlener Fanclubs. “Wir sind schon Anfang der neunziger Jahre mit fünf, sechs Mann zum Sportplatz gegangen. Damals hieß der Club noch TuS Ahlen und spielte in der Bezirksliga” erzählt Wolfgang Möllenhoff, 2. Vorsitzender der “Werse-Wikinger” und Mann der ersten Stunde. Rot-weißer Stoff-Helm als Markenzeichen Markenzeichen der münsterländischen Wikinger ist der rot-weiße Stoff Helm. “Bei einem Auswärtsspiel in Siegen haben wir diesen Helm zum ersten Mal bei einem weiblichen Siegener Fan gesehen. Wir haben den Helm für 20 Mark und ‘ne Currywurst abgekauft und in Ahlen bei einem Schneider nachmachen lassen, weil er nirgends zu kaufen war”, sagt Möllenhoff. Auszug aus dem Bericht aus September 2009 von bundesliga.de
Werse-Wikinger e.V.